Verbraucher

Mein neuer BLOG ist ab 25.11.2015 im Netz.  Neuer BLOG: www.kosmetik-check.com

Hier werde ich in naher Zukunft auch Verbraucher freundliche Informationen und Link’s veröffentlichen. Leider gibt es viele „sogenannte“ Verbraucherinitiativen, die auch nur finanzielle Interessen (oftmals gut versteckt) verfolgen. Empfehlen kann ich ruhigen Gewissens zur Zeit nur: www.vzb.de. Bitte schreibt mir, wenn Ihr mit anderen Verbraucher-Initiativen o.ä. gute Erfahrungen gemacht habt. Danke. Gabi + Catharina

__________________________________________________________________________________________________________________________

Offenlegung gemäß Paragraph § 5 Mediengesetz (§ 5 TMG) vom 17.7.2014 – oder wie unterscheide ich einen kommerziellen Blog von einem Just for Fan-Blog, der  n i c h t   nur positiv über getestete Kosmetikprodukte berichtet?

Wichtige Informationen für Endverbraucher: Ein  p r i v a t e r  Blogger (ohne kommerzielle Interessen) ist laut § 5 TMG nicht dazu verpflichtet, seine vollständige Adresse im Impressum offenzulegen. Wie in unserem Blog lautet das Impressum dann wie folgt:

„Dieser Blog ist ein privat geführtes Angebot an eine spezielle Zielgruppe im Internet und dient der Verbraucheraufklärung. Der Blog hat den Anspruch der Unterhaltung und der Information. Somit dient dieser Blog keinem kommerziellen Zweck und wird b.a.w. ausschließlich als Hobby geführt. Gemäß § 5 TMG sind wir nicht dazu verpflichtet, ein vollständiges Impressum mit Anschrift zu veröffentlichen.“

Beauty-Blog’s, Test-Blog’s und Blog’s aller Art, die in ihrem Impressum die komplette Anschrift angeben, sind in der Regel kommerziell, gewinnorientiert und mit Vorsicht zu genießen. Auch wenn man keine Werbebanner sieht, ist die Werbung auf der Testseite (u.a. durch lupenreine Produktfotos und positive Berichte) versteckt zu erkennen. Die Werbung (Sponsoring) für einen Kosmetikhersteller kann je nach Produkt, Blog oder Testergebnis monatlich mehrere hundert EURO kosten ! Catharina 17.7.2014


Hier liste ich Euch einige empfehlenswerte Kosmetikbücher auf und weise darauf hin, dass viele, in den einzelnen Büchern beschriebene, Inhaltsstoffe heute (Mai 2014) anders und kritischer bewertet werden, als dies noch vor 3, 4 oder 5 Jahren der Fall war. Daher sind die jüngeren Ausgaben (nicht älter als 3 Jahre) empfehlenswerter. Catharina. 18.5.2014

DIRTY LITTLE SECRET   –   Ennsthaler Verlag, Österreich, B. Ehgartner –

„Die Akte Aluminium“ – Aluminium ein Inhaltsstoff mit Risiken 2013

_________________________________________________________________________

GIFTCOCKTAIL KÖRPERPFLEGE   –   J.K. Fischer Verlag – Maria Schimmelpfennig

„Der schleichende Tod aus dem Badezimmer“  2013

_________________________________________________________________________

DIE WAHRHEIT ÜBER KOSMETIK  –  RS Media – Autorin: Rita Stiens

„Der kritische Wegweiser durch den Kosmetik-Dschungel“  2013-2014

_________________________________________________________________________

REPORT:  „Wenn Kosmetik krank macht“        Maik Fasshauer –

_________________________________________________________________________

SHAMPOOS, CREMES & Co.      Autorin: Alexandra Heil

„Discounter Eigenmarken“  2007    (Schlecker, DM, Rossmann, Aldi u.a.)

_________________________________________________________________________

SPRINGER LEXIKON        Autorin: Maria Bährle-Rapp

„Kosmetik & Körperpflege“   3. Auflage 2007

_________________________________________________________________________

KOSMETIK VON A – Z    Autor: Heinz Knieriemen 2005

_________________________________________________________________________

Hallo Gabi, leider habe ich mit den Auskünften bei den Verbraucherzentralen keine guten Erfahrungen gemacht. Entweder erreiche ich niemanden oder bekomme eine „weitschweifende“ Auskunft die mich nicht zufrieden stellt – trotz einere teuren Hotline von € 1,86 Minute – ca. € 115,00/Stunde ! Selbst die E-Mail Anfragen kosten schon € 20,00 und mehr. Am besten gibst Du sofort Deine Kreditkartendaten ein, damit die Verbraucherzentrale auch ja ihr Geld bekommt. Das gleiche ist leider auch bei Ökotest oder Stiftung Warentest. Britta, 4.5.14

Antwort: Hi Britta, leider muß ich Dir Recht geben. Die besten und kostenlosen Informationen bekommst Du bei einer guten Recherche im Internet. Du mußt nur suchen und immer wieder suchen bis Du Dir Deine eigene Meinung zu Deiner Frage bilden kannst. Viel Erfolg. Gabriele 8.5.14

2 Gedanken zu „Verbraucher

  1. Liebe Gudrun, vielen Dank für Deinen Hinweis auf die Seite anti-aging-cosmetic. Ich habe mir etwas Zeit gelassen, weil man – um die Seite richtig zu verstehen – sehr viel Zeit benötigt. Als Fazit kann ich nur sagen: einfach toll. All das, was dort über Produkte berichtet und beschrieben (oder bewertet wird) entspricht auch meiner Meinung. Trotzdem kann ich dem Zeitalter des Internets nicht viel Positives abgewinnen, aber man muss es einfach haben. Ich wünsche allen Existenzgründerinnen einen guten Start in ihr Berufsleben und sie sollen darauf achten, dass Sie sich nicht von den professionellen „Kosmetikberatern“ in’s wirtschaftliche und/oder existenzielle Unglücken stürzen lassen. Auf der Kosmetikschule habe ich vieles gelernt, aber leider mangelt es dort (zumindest bei mir und meiner Kollegin) an guten Lehrkräften, die nicht nur die Theorie, sondern auch die Praxis beherrschen. Auch ich habe meine negativen Erfahrungen gemacht und bin Dank der Hilfe des Internets wieder gut auf die Beine gekommen. Nochmals viel Lob für Eure (kostenlose) Webseite. Ich werde Euch auf meiner Facebookseite weiter empfehlen. Kerstin

    • Hallo Kerstin, Danke für das lange Warten auf eine Antwort. Ich habe dieses Thema schön des öfteren behandelt, sodaß ich viele Mail-Texte nicht mehr veröffentliche. Zustimmen kann ich Dir, wenn es um die Praxis von betriebswirtschaftlichen Fragen geht. Die richtigen Antworten lernt man erst mit der Zeit durch die eigene Erfahrung. Wenn noch Fragen sind, melde Dich. LG Gudrun

Kommentare sind geschlossen.